Beruf und Familie – Kann man das vereinbaren?

Vorab möchte ich festhalten, dass ich vier Töchter habe, auf die ich sehr stolz bin und die mein Leben und meine Werte maßgeblich mitbeeinflusst haben.

War immer alles einfach? Sicher nicht! Das Vereinen von Familie und Beruf verlangt nach einer gesunden Lebenseinstellung und dem Setzen der richtigen Prioritäten. Als Unternehmer hat man den Anspruch seine unternehmerischen Ambitionen und Visionen umzusetzen und stets mit voller Kraft nach vorne zu bringen, wofür das Unternehmen steht. Als Alleinstehender erscheint dies bei erster Betrachtung deutlich leichter, da man nicht für eine Familie in der Verantwortung steht. Sicherlich gibt es Momente, in welchen das ein Vorteil sein könnte – für mich wäre es keiner.

Wie setzt man nun die richtigen Prioritäten? Für mich stand immer schon fest, dass die Familie an erster Stelle steht. Danach kommt sehr lange erst einmal nichts. Mit dieser Grundhaltung setzen die Prioritäten sich quasi von selbst. Mein Anspruch als Familienvater liegt in erster Linie darin, auch tatsächlich einer zu sein. Nur ein flüchtiger Bekannter für meine Kinder zu sein, wird dem nicht gerecht und ich bin stolz sagen zu können, dass dies nicht auf mich zutrifft, denn ich habe mit der Geburt meiner ersten Tochter gleich erkannt, was im Leben für mich wirklich zählt.

Selbstverständlich ist mein beruflicher Anspruch kein geringer, denn ein eigenes Unternehmen führt sich nicht von selbst. Mein Fokus liegt ganz klar auf Qualität statt Quantität – ich lege größten Wert darauf, dass wir unseren Arbeitsalltag im Team stetig kreativ und produktiv gestalten. Wir setzen uns tagtäglich mit Leidenschaft und Engagement für unsere Kunden ein und in dringenden Fällen stehe ich meinen Kunden und Partnern auch noch nach Feierabend gerne zur Verfügung.

Da schließen sich Beruf und Familie für mich keinesfalls aus.

Ich kann im Laufe meines Arbeitstages im Büro private Gespräche führen oder zwischendurch meine Tochter vom Kindergarten abholen. Im Umkehrschluss kann ich jedoch auch zuhause geschäftliche Gespräche führen, wenn meine Partner und Kunden mich brauchen. Ich bin ein sehr ausgeglichener Mensch und habe auch das Glück von einem entspannten Familienumfeld umgeben zu sein – die richtige Balance ist alles. Daher stellt sich mir die Frage „Wie kann ich alles unter einen Hut bringen?“ nicht wirklich.

Es würde mir sicher alles nicht so leichtfallen, wenn mir meine Familie nicht einen so großen Rückhalt geben würde. Wir haben ein tolles Familiensystem, bei dem sich alle gegenseitig unterstützen und Verständnis füreinander aufbringen. Das ist sehr viel wert und mehr als ich mir je wünschen könnte. Meine Familie hält mir den Rücken frei und weiß, dass es manchmal auch notwendig ist, dass ich geschäftlich unterwegs bin. Sie kennen die Bedeutung und Tragweite eines eigenen Unternehmens genauso, wie ich mir meiner Verantwortung als Vater und Mann bewusst bin.

Ich muss mich nicht dazu zwingen nach Feierabend mein Telefon abzustellen, um voll und ganz für meine Familie da zu sein, nur um dann nach dem Wochenende „angsterfüllt“ nachzusehen, was möglicherweise passiert sein mag, als ich nicht verfügbar war. Ich bin immer für meine Familie da – mit eingeschaltetem und ausgeschaltetem Telefon. Da kommen auch meine Kunden nicht zu kurz – im Gegenteil! Mit Pragmatismus und einem stimmigen Gleichgewicht kann man Familie und Beruf harmonisch vereinen. Dafür bin ich tatsächlich ein gutes Beispiel und stolz darauf.

Autor: Michael Scholz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*